Einladung zur großen Frühjahrsauktion am 20. und 21.03.2015!


Sehr verehrte Kunden, liebe Antiquitätenfreunde,

wir freuen uns sehr, Ihnen unseren neuen Auktionskatalog für die Kunst- und Antiquitätenauktion am Freitag, den 20. März und Samstag, den 21. März 2015 präsentieren zu können.

Über 1200 Positionen umfasst das Sortiment mit dem wir in die neue Auktionssaison starten. Wir wünschen Ihnen viel Freude beim Durchblättern und Studieren des Kataloges.

Die Porzellanabteilung läutet sogleich den ersehnten Frühling mit wunderschönen Serviceteilen des hochkarätigen, dänischen Porzellans mit Flora Danica-Dekor ein. Ursprünglich 1790 vom dänischen Kronprinz und späteren König Friedrich VI bei der Königlichen Porzellanmanufaktur Kopenhagen bestellt, um als Geschenk an die russische Zarin verschickt zu werden, blieb das Service in dänischem Besitz und wird bis heute zu besonderen Anlässen gedeckt. Das Flora-Danica-Porzellan gehört bis heute zu den bedeutendsten und wertvollsten Porzellanen, das weltweit seine Liebhaber hat. Ein weiteres Highlight ist das umfangreiche „Zwiebelmuster“-Service mit Goldrand der Manufaktur Meissen aus dem 19.Jh. Wunderschöne Terrinen und Einzelstücke lassen das Herz des „Zwiebelmuster“-Sammlers höher schlagen.

Das Silbersortiment offeriert sehr umfangreich hochdekorative Kaffee– und Teesets, Bestecke, Leuchter, Terrinen und Saucieren u. a. der Firmen Tiffany & Co oder Robbe und Berking. Feine Etuis mit transluzidem Email oder eine hochdekorative Dose in Vogelform mit Emailgefieder zeigen höchstes handwerkliches Können. Ein repräsentativer Rokoko-Samowar eines dänischen Silberschmiedes rundet das Sortiment ab.

Im Variasortiment gibt es für die Sammler unten Ihnen wieder viel zu entdecken: Jugendstilglas von Emile Gallé, Bronzeplastiken u.a. der Bildhauerin Renée Sintenis, Sakralplastiken und Ikonen, historische Bücher, Urkunden und Orden, verschiedene Freimaurerobjekte wie z. B. ein gr. Silberpokal, Münzen und Medaillen oder eine hochfeine Freimaurer-Portraittasse der KPM Berlin aus der Mitte des 19.Jh. Im Uhrensortiment ist als Highlight eine frühe Pariser Boulle-Prunkpendule der Uhrmacherfamilie Gaudron zu nennen, die in ihrer feinen Ausarbeitung von musealer Qualität ist.

Die Möbelabteilung ist mit über 200 Stücken aus den verschiedensten Epochen vertreten. Überwiegend vertreten sind barocke Eichen- und Nussbaummöbel aus dem norddeutschen Raum, hier interessante Ausziehtische und Kommoden, aber auch helle Biedermeiermöbel, Spiegel, Prismendeckenkronen oder Teppiche runden das breite Angebot ab.

Das hochkarätige Schmuck– und Uhrensortiment bietet eine Vielzahl an Farbstein– und Brillantschmuck an. Dekorative Entwürfe aus der Zeit des Art-Déco oder Jugendstils, aber auch große Brillantpreziosen wie z. B. ein phantastisches Saphir-Brillant-Armband in hochwertigster Juwelierarbeit mit 130 Brillanten von zus. ca. 12,50 ct u. 5 Saphiren, ein Memoire-Ring m. 9 Brillanten von 4,22 ct in hochfeinem weiß, ein phantastischer Brillantring mit einem Solitärstein von ca. 3,75 ct oder ein großes Brillant-Rubin-Collier mit 100 Brillanten u. 4 navetteförmigen Diamanten von zus. ca. 12 ct. Dazu passend ein Brillant-Rivieren-Armband mit 60 Brillanten von zus. ca. 4,25 ct. Zudem locken die Herren– und Damenarmbanduhren mit Namen wie Jaeger LeCoultre, Rolex und Audemars Piguet. Spannend ist diesmal auch die umfangreiche Sammlung von Taschenuhren. Angefangen bei englischen Spindeltaschenuhren des 18. Jahrhunderts, einer Augsburger Empiretaschenuhr bis hin zu namhaften Herstellern wie A. Lange & Söhne.

In der Gemälde-/Graphikabteilung sind u.a. die Künstler Hans Hansen mit einem Portrait des dän. Ministers Ove Ramel-Sehested, datiert 1815, der französische Portraitist Jean Béraud oder Bernardo Amiconi zu nennen. Die Marineabteilung ist vertreten durch mehrere Arbeiten von Alfred Jensen, Geo Wolters und Michael Diemer. Die Moderne präsentiert sich mit verschied. Arbeiten von Jürgen Aldag, Horst Janssen oder Wenzel Hablik und schließt mit der Lithographie des Mitbegründers der “Neuen Sachlichkeit“ Otto Dix “Pilze“ ab.

Wir freuen uns, wenn Sie uns in unserem Hause besuchen (Parkplätze ausreichend vorhanden) würden. Entweder kommen Sie zum täglichen sog. „Freien Verkauf“ oder ab dem 9. März zur Auktionsvorbesichtigung.

image

Auktionshaus City Nord im Hause Dr. Greve GmbH
Überseering 19 in 22297 Hamburg
(kostenlose Parkplätze direkt am Haus)
Telefon: 040 / 32 32 39-0 oder 040 / 244 24 24-0
Fax: 040 / 244 24 24-97

E-Mail: info@auktionshaus-citynord.de
Internet: www.auktionshaus-citynord.de